GGS Im Hinsberg

Schule als Lern- und Lebensraum

 Integrativer Unterricht

Seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 werden an unserer Schule Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf integrativ beschult. Ziel ist es, alle Schülerinnen und Schüler im gewohnten Schulumfeld zu fördern, so dass ein Wechsel zur Förderschule möglichst vermieden wird.

Kinder mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf (z.B. in den Bereichen Lernen, Sprache, soziale und emotionale Entwicklung oder geistige Entwicklung) lernen miteinander und voneinander. Hierzu erhält die Lehrkraft der allgemeinen Schule Unterstützung durch eine Lehrkraft für Sonderpädagogik.

So erleben Schulkinder von Anfang an, dass jedes Kind anders ist, anders lernt, andere Voraussetzungen mitbringt - und vor allem erleben sie: es ist ganz normal, verschieden zu sein!

Ein wichtiger Grundsatz unserer sonderpädagogischen Förderung ist das handlungsorientierte und praxisnahe Lernen, so haben wir u.a. monatlich wechselnde Projekte.

Im Schuljahr 2014/15 hatten wir uns viel vorgenommen - wir reisten zu den Kindern der Welt

Gestartet sind wir in Nordamerika - nachdem wir viel über die USA erfahren haben, haben wir das Leben der Indianer erforscht.

Von Mexiko (hier haben wir Chili gekocht)

ging es nach Brasilien

Im Werkraum haben wir ein Nagelfußballfeld gebastelt - die Idee dazu hatten wir aus der Lernwerkstatt "Kinder in aller Welt"